Die Vertrauensgrundsätze

Thomson Reuters hat es sich zum Ziel gesetzt, die Vertrauensgrundsätze einzuhalten und seine Unabhängigkeit, Integrität und Unvoreingenommenheit bei der Sammlung und Verbreitung von Informationen und Nachrichten zu bewahren.

Vertrauensgrundsätze – Hintergrund

Die Vertrauensgrundsätze wurden 1941 mitten im Zweiten Weltkrieg im Einvernehmen mit der Newspaper Publishers Association und den damaligen Aktionären von Reuters ins Leben gerufen. Basierend auf diesen Grundsätzen verpflichteten sich sowohl Reuters als auch seine Mitarbeiter dazu, selbst angesichts der schwierigsten Aufgaben mit denen sie konfrontiert waren, stets mit Integrität, Unabhängigkei und Unvoreingenommenheit zu agieren.
Die Geschäftsführer und Aktionäre von Reuters waren entschlossen, die Vertrauensgrundsätze zu schützen und zu bewahren, als Reuters 1941 ein börsennotiertes Unternehmen an der Londoner Börse und der Nasdaq wurde. Um dies zu erreichen, wurde eine einzigartige Struktur etabliert. Ein neues Unternehmen mit dem Namen „Reuters Founders Share Company Limited“ wurde gegründet, das eine „Gründeraktie“ an Reuters halten sollte.

Die Gründungsurkunde der Thomson Reuters Corporation verlangt von den Geschäftsführern von Thomson Reuters, die Vertrauensgrundsätze bei der Erfüllung ihrer Pflichten gebührend zu berücksichtigen, indem sie ihre Befugnisse ordnungsgemäß und in Übereinstimmung mit ihren anderen Pflichten als Geschäftsführer ausüben.

Die Vertrauensgrundsätze lauten wie folgt:

  1. 1. Reuters darf sich zu keiner Zeit von einem Einzelinteresse, einer einzelnen Gruppe oder einer einzelnen Interessengemeinschaft leiten lassen.
  2. 2. Die Rechtschaffenheit, Unabhängigkeit und Unbefangenheit von Thomson Reuters ist zu allen Zeiten zu bewahren.
  3. 3. Reuters liefert unvoreingenommene und zuverlässige Nachrichten an Zeitungen, Nachrichtenagenturen, Rundfunkanstalten und andere Medien sowie an Unternehmen, Regierungsbehörden, Institutionen, Personen und andere Interessenten, mit denen Thomson Reuters Verträge schließt oder schließen könnte.
  4. 4. Thomson Reuters nimmt im angemessenen Rahmen Rücksicht auf die Vielzahl von Interessen, denen es zusätzlich zu den Medieninteressen dient.
  5. 5. Zur Sicherung seiner führende Position in der internationalen Nachrichten- und Informationsbranche scheut das Unternehmen keine Mühen bei der Erweiterung, Weiterentwicklung und Anpassung seiner Nachrichten und sonstigen Dienstleistungen und Produkte.
  6. Die Thomson Reuters Founders Share Company wurde 1984 gegründet, als Reuters zu einem börsennotierten Unternehmen wurde. Die Geschäftsführer der Thomson Reuters Founders Share Company haben nach Maßgabe der Möglichkeiten sicherzustellen, dass die Vertrauensgrundsätze eingehalten werden.

    Die Geschäftsführer der Thomson Reuters Founders Share Company sind erfahrene und angesehene Persönlichkeiten aus der Welt der Politik, Diplomatie, Medien, des öffentlichen Dienstes und der Wirtschaft. Die Geschäftsführer werden von einem Nominierungsausschuss ausgewählt und dem Vorstand der Thomson Reuters Founders Share Company zur Ernennung vorgeschlagen. Der Nominierungsausschuss hat ebenfalls einige Besonderheiten. Zwei seiner Mitglieder sind Richter am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, die Kandidaten auf ihre Eignung überprüfen. Der Vorstand von Thomson Reuters entsendet zwei Vertreter in den Ausschuss, und der Vorstand der Thomson Reuters Founders Share Company entsendet fünf Vertreter, einschließlich des Vorsitzenden. Weitere Mitglieder sind Vertreter der Presseverbände aus Großbritannien, Australien und Neuseeland.

    Die Zahl der Geschäftsführer muss mindestens 14 betragen und darf 18 nicht überschreiten. Geschäftsführer kommen in mindestens zwei Meetings pro Jahr zusammen und erhalten Berichte zu unseren Aktivitäten in den verschiedenen Bereichen, in denen wir tätig sind. Die Geschäftsführer treffen sich sowohl mit dem Vorstand von Thomson Reuters als auch mit Vertretern der Geschäftsleitung. Über den Vorsitzenden der Thomson Reuters Founders Share Company bestehen regelmäßige Kontakte mit unserem Unternehmen. Die Beziehungen sind geprägt von Vertrauen und Zuversicht.

Unabhängigkeit von Thomson Reuters

Kunden auf der ganzen Welt verlassen sich darauf, dass wir ihnen zuverlässige und objektive Nachrichten und Informationen bereitstellen.

Das bedeutet, dass für uns eine besondere Notwendigkeit besteht, unsere Unabhängigkeit und Integrität zu wahren und jegliche Voreingenommenheit zu vermeiden, die sich aus der Kontrolle durch bestimmte Personen oder Interessen ergeben könnte.

Die Vertrauensgrundsätze von Thomson Reuters wurden 1941 eingeführt. Sie umfassen die Wahrung der Integrität, die Zuverlässigkeit von Nachrichten, die Weiterentwicklung des Nachrichtengeschäfts und verwandte Grundsätze.

Diese Grundsätze sind heute für das gesamte Unternehmen von wesentlicher Bedeutung.

Wie können wir helfen?

Erfahren Sie, wie Produkte und Services von Reuters Ihnen dabei helfen können, Ihren Zielgruppen aktuelle Nachrichten und preisgekrönte Multimedia-Inhalte in Echtzeit bereitzustellen.